GERTRUDE KATHARINA STANEK

Musikerin, Pädagogin, ehemalige Leiter der Kindermusikwerkstatt KiKuKu, Kinderdrehbuchautorin, Regisseurin, Kindermusicalproduzentin, Komponistin, Trägerin der Kulturmedaille 2007

Geschichte

1945 als jüngstes von vier Mädchen geboren, gab es vorläufig noch nicht viel zu lachen für die kleine Gertrude. Musikalisches Talent war allerdings schon mit dabei. Singen, Klanginstrumente bauen, Blumen gießen, klassische Musik mit der Mama hören, dem Papa bei der handwerklichen Arbeit helfen, das waren ihre Lieblingsbeschäftigungen als Kind.

Die gelernte Kindergärtnerin beginnt schon während der Ausbildung, Kinderlieder zu schreiben, von denen später zwölf auf Tonträger aufgenommen werden, allen voran „Es saß ein kleiner Bär im Wald“. Sie erinnert sich, dass sie und ihre drei Schwestern bereits als Kinder viele Abende mit ihrer Mutter gesungen haben, oft so lange, bis diese die Gitarrensaiten nicht mehr niederdrücken konnte. Damals spürte sie schon einen Hunger nach neuen Liedern, die sie schließlich selber schrieb.

Mut hat die vielseitige Künstlerin gebraucht, als sie – bereits vierfache Mutter – eine mit Kindern aufgenommene Kassette mit 12 Kinderliedern Christa Schrenk-Koinig, der Leiterin des Kindertheaters, vorgestellt hat. Als diese sie dann fragte, ob sie im neu geschaffenen Kuddelmuddel die Musikwerkstatt übernehmen wolle, war ihr „Ja“  die Mutprobe schlechthin. Um mehr Kinder ins Kuddelmuddel zu locken, hat sie ihr erstes Kindermusical (Der Rattenfänger von Hameln) geschrieben, jedoch mit einem ganz anderen Ende als in der Originalversion. Mutig war es auch, sich von der Musikschule Ansfelden Kinder „auszuborgen“, die die Rollen der Bürger von Hameln übernehmen sollten.

Gertrude Stanek ist ein Familienmensch, fröhlich, geradlinig und bei aller Zurückhaltung doch selbstbewusst. Nachdem sie bis siebzig ehrenamtlich die Kindermusikwerkstatt Ursulinenhof geleitet hat, genießt sie heute umso mehr ihre immer größer werdende Familie mit den fünf Enkelkindern und nach wie vor ihren Garten. Bis zum 16. Mai 2019 war ihr für mehr als 50 Jahre ein wunderbarer Ehemann geschenkt.

Als Autodidakt mit vielfältigen Talenten hat sie sich ihre eigene Welt erobert und kann jede Frau nur ermutigen, ihre Begabungen zu nutzen und aktiv ihren Weg zu gehen. Im Vergleich österreichischer und europäischer Frauen hinsichtlich gleicher Chancen in der Arbeitswelt sieht sie keine großen Unterschiede. Sie erlebt die Österreicherinnen als sehr selbstbewusst, kompetent und voller Fähigkeiten. Trotz des bereits guten Standings der Frauen am Arbeitsmarkt sieht sie noch Verbesserungsbedarf.

Um die Frauen mit dem nötigen Selbstvertrauen auszustatten rät sie, mit Überzeugung und Kraft den eigenen Weg zu gehen, nicht locker zu lassen und keine Irritationen zu dulden. An sich selbst zu glauben und sich aus dem Schraubstock des Lebens zu lösen, war ihr Erfolgsmodell. Die Zukunft der Frauen sieht sie sehr differenziert. Sie erkennt einen eindeutigen Trend, wonach Frauen ihr Bestes im Haushalt, mit den Kindern und dem Beruf geben, um unabhängig zu sein.

Die Inhalte all ihrer Geschichten beziehen sich auf das zwischenmenschliche Zusammenleben und die vielen Charaktere, die damit zu tun haben. Dabei bleiben auch Erwachsene nicht verschont, die sich die Lieder und Chansons der CD “Wie der rote Mohn” gerne anhören.

Um die wertvollen Kindermusiktheatergeschichten nicht begraben zu müssen, stellt Gertrude Stanek die Drehbücher samt Musikbeispielen über das Schulportal EDU Institut Schulen in ganz Österreich kostenlos zum Download zur Verfügung. Solange es möglich ist, wird sie im Rahmen der Nachmittagsbetreuung in Schulen als Musiktrainerin mit Kindern arbeiten.