MAG.A

ANETTE KLINGER

Mitglied der Geschäftsführung der IFN Fensterfabrik, Managerin des Jahres 2012

Interview

Anette Klinger, erfolgreiche Geschäftsführerin eines internationalen Unternehmens, Ehefrau und Mutter von zwei inzwischen erwachsenen Kindern ist ein Organisationstalent. Mit dieser Gabe und einem guten Netzwerk an Helfern hat sie den Spagat zwischen beruflichen Herausforderungen und einem harmonischen Familienleben geschafft. Liebevolle Unterstützung bei der  Kindererziehung erhielt sie nicht nur von ihrem Mann, sondern auch von den Großeltern beider Seiten. Aber einfach war es nicht, alles unter einen Hut zu bringen: „Ständig habe ich mich gefragt, ob ich als Mutter und als Unternehmerin den jeweiligen Aufgabenstellungen gerecht werden kann, erinnert sie sich.

Nach dem Studium der Handelswissenschaften in Wien und einer Station bei einer österreichischen Bank, trat die 1968 geborene Anette Klinger im Jahr 1993 in die IFN-Internorm-Gruppe ein. Seit 1999 ist sie Geschäftsführerin der IFN. „Die Nachfolge im Familienunternehmen anzutreten, war die bisher mutigste Entscheidung, die ich jemals fällen musste, ist diese doch mit einer enormen Verantwortung verbunden.“, entsinnt sie sich ihrer Anfänge.

In den vergangenen Jahren durfte Klinger, die 2012 zur Managerin des Jahres ausgezeichnet wurde, einige berufliche Highlights erleben. So  gab es 2011 eine großartige Feier zum 80-Jahr-Jubiläum der Firmengruppe IFN, bei der 2.000 Mitarbeiter aus ganz Europa in Traun bei einem rauschenden Fest den runden Geburtstag des Unternehmens gefeiert haben und bei dem der „Spirit of IFN“ fühlbar war. Desweiteren freut sie sich über den Markteintritt in Skandinavien, der durch die erfolgreiche Beteiligung an Kastrup, einem dänischen Fensterhersteller, möglich war. Nicht zuletzt fördert der gelungene Abschluss des Umbaus der Konzernzentrale – vom engen Altbau in ein energieeffizientes, intelligentes, offenes, lichtdurchflutetes Büro – die Kultur des Arbeitens im Hause IFN.

Für Frauen sieht Klinger in Europa insgesamt gute berufliche Chancen, auch wenn es kulturelle Unterschiede zwischen den einzelnen Ländern gibt, die sich jedoch immer mehr angleichen. Um das nötige Selbstvertrauen zu erlangen, ermutigt sie Frauen, sich etwas zuzutrauen. „Niemand ist als Experte geboren, man lernt nur durch Versuch & Erfolg oder Versuch & Irrtum“, weiß die erfahrene Managerin.

Die Zukunft der Frauen sieht Anette Klinger äußerst positiv. Noch nie hatten Frauen so viele Chancen in Gesellschaft, Beruf und Politik wie heute. Wichtig erscheint ihr aber, die unterschiedlichen Rollenbilder von Frauen gesellschaftlich zu akzeptieren. 

Anette Klinger, die sich selbst bei aller Offenheit und Herzlichkeit als ehrgeizig mit einem Hang zur Ungeduld beschreibt, ist privat keine Anhängerin von Social Media. Als Kommunikationsform beruflich unumgänglich, bevorzugt sie privat doch den direkten Austausch. Sie lebt mit ihrer Familie in Linz und frönt in ihrer Freizeit ihren beiden Hobbys – Lesen und Kochen.

Die berufliche Zukunftsvision der herzlichen Topmanagerin ist, das Familienunternehmen erfolgreich weiter zu entwickeln und die nächste Generationenübergabe sorgsam vorzubereiten.

Name
Familie
Lieblingsort
Lebensmotto
Mein Ausgleich
Ich in drei Worten
Wenn ich einen Tag Frauenministerin wäre