MAG. EVELINE PUPETER

CEO emporia Telecom, Mitglied European Women’s Management Development, Referentin Forum Alpbach 2012 und 2013, Siegerin Landespreis für Innovation OÖ 2017, Wallstreet Journal: Innovativster Anbieter - Plus x Award für das beste Senioren Telefon Marke des Jahres 2017, red dot Award 2015, universal design consumer favorite award, WKO: Unternehmerin des Monats (2013)

Geschichte

Die seit 2014 alleinige Eigentümerin der emporia Telecom Gruppe hat eine anschauliche berufliche Karriere hinter sich gebracht, bevor sie sich – wohl überlegt – für die Übernahme des Familienunternehmens entschieden hat. Ihrem Ehrgeiz, ihrer Lernbereitschaft und  auch ihrer Bereitschaft, sich immer wieder neuen Herausforderungen zu stellen, ist es geschuldet, dass die studierte Betriebswirtin den Schritt von der Holdingchefin der Landesverlag Gruppe in die unsichere Zukunft als Unternehmerin gemacht hat.

Es war schon mutig, die emporia Telecom als Alleineigentümerin zu übernehmen und dafür von heute auf morgen mit ihrem gesamten Privatvermögen zu haften. Aber Pupeter hat das Potenzial des Unternehmens und ihres Teams erkannt und es bereits als Markt- und Themenführer etabliert. Neben hoher fachlicher Kompetenz sind es Kreativität und soziale Innovation, die die Vollblutunternehmerin zum Erfolg geführt haben. So hat sie einfache Smartphones für 65+ auf den Markt gebracht, um Generationen zu verbinden.  Damit integriert sie Menschen in die digitale Welt, die mit den handelsüblichen Geräten überfordert wären. Automatisch schließt sie damit die ansonsten wachsende digitale Kluft zwischen den Generationen.  Ihrem Gespür für Menschen ist es zu verdanken, dass Hemmschwellen überwunden werden und die Kunden bei Handykursen, SMS-Trainings und digitalen Partys den Umgang mit dem Medium lernen.

Was Frauen in Spitzenpositionen angeht ist die Unternehmerin überzeugt, dass diese in Österreich weit hinter unseren europäischen Nachbarn nachhinken. „Ich bin für gleiche Chancen und ein großer Fan von gemischten Teams“, appelliert sie. Das nötige Selbstvertrauen hat sie sich durch die Klarheit über ihre eigenen Ziele und Visionen erarbeitet. Natürlich muss man die Komfortzone verlassen und mitunter Mut beweisen. Sie rät auch zur Arbeit mit Mentorinnen und Vorbildern, um von ihnen zu lernen. Das legt sie allen Frauen ans Herz, die sich auf den Weg zu mehr Selbstbestimmtheit und Selbstständigkeit machen. Sie träumt von einer Gleichberechtigung in den österreichischen Unternehmen, sowohl was die Position betrifft als auch, was die Entlohnung angeht. Gleichzeitig sieht sie jedoch, dass es noch ein steiniger Weg werden wird.

Beruflich möchte die zielorientierte Managerin die 100-Millionen-Euro Umsatzmarke erreichen und 20 Millionen Nutzer für all ihre Kommunikationslösungen gewinnen. Dazu nutzt sie sowohl Netzwerke als auch Social Media. Privat bevorzugt sie die direkte Begegnung und nimmt sich gerne Zeit für ihre Familie, Freunde und Bewegung. Sie arbeitet an ihrer mentalen Kraft und möchte ihre sportlichen Aktivitäten (Wandern, Yoga, Tanz und Tai-Chi) intensivieren.