MAG.A DR.

CHRISTIANE FRAUSCHER

Mag.a Dr.in Christiane Frauscher, Finanzdirektorin des Landes Oberösterreich und Geschäftsführerin der OÖ Landesholding, Mitglied in mehreren Aufsichtsräten

Interview

Christiane Frauscher ist eine humorvolle und umgängliche Frau, die konsequent ihre Ziele verfolgt und dabei nicht auf ihre Mitarbeiter vergisst. Ausgleich für ihre fordernden Tätigkeiten und Engagements findet sie beim Laufen und Klettern. Außerdem engagiert sie sich ehrenamtlich im Pfarrgemeinderat in St. Konrad.

In ihrem Werdegang ist Christiane Frauscher Schritt für Schritt die Karriereleiter hinaufgeklettert. Nach Abschluss ihres Studiums 1997 war sie an zwei Universitäten als Vertragsassistentin tätig. Dann kehrte sie zurück in ihre Heimat und war beim Land Oberösterreich in verschiedenen juristischen Verwendungen tätig. Seit mittlerweile drei Jahren  ist sie Finanzdirektorin des Landes Oberösterreich. Seit Juli 2017 ist sie auch Geschäftsführerin der OÖ Landesholding. Neben dieser fordernden Tätigkeit ist sie noch Mitglied in fünf Aufsichtsräten. So ist sie etwa im Aufsichtsrat der Energie AG, der gespag und des Kepler-Universitätsklinikums. Für den Flughafen Linz ist sie Aufsichtsratsvorsitzende.

Den größten Mut brauchte Frauscher für die Bewerbung für ihre derzeitige Position. Leute in der Umgebung haben sie ermutigt, diesen Schritt zu gehen. Diese Anerkennung von außen hat sie gestärkt und ihr Sicherheit vermittelt. Es war dann die beste Entscheidung, die sie getroffen hat, weil sie findet, dass es eine der spannendsten Aufgaben ist, die es gibt. Sie möchte geradlinig ihren Weg gehen und verantwortungsvoll ihre Aufgaben wahrnehmen. Dabei ist es ihr auch besonders wichtig, für ihre MitarbeiterInnen Verantwortung zu übernehmen und sie zu fördern. 

Als starke Frau meint sie, dass Selbstwert und Selbstbewusstsein viel mit der Einstellung zu sich selbst zu tun haben, das sage schon der Begriff. Nur wenn wir uns selbst etwas wert sind und darauf achten, dass es uns gut geht, können wir (beruflich und privat) auch dafür sorgen, dass es anderen gut geht. Und das ist unabdingbar für Erfolge. Das ist gerade auch als Führungskraft ganz wichtig, weil man alleine nicht erfolgreich sein kann.  Die Frauen der Zukunft werden sicherlich selbstbewusster, glauben an ihre Möglichkeiten und gehen ihre eigenen Wege und das ist gut so.

Um selbstbewusst seinen Weg zu gehen muss man offen sein, in neue Märkte zu gehen. Und es müssen gewisse Rahmenbedingungen gegeben sein. Sie sieht diese in Ländern, die in Bildung investieren und entsprechende Rahmenbedingungen auch für junge Mädchen und Frauen bieten. In Europa sind es die nordischen Länder wie z.B. Schweden, Norwegen, Dänemark aber auch Frankreich und Deutschland, die Frauen durch entsprechende Rahmenbedingungen und Förderprogramme Möglichkeiten zur Weiterentwicklung bieten.

Bisher haben beispielsweise auch die USA große Chancen auf Weiterentwicklung geboten. Jetzt holen – gerade, was die technische Entwicklung betrifft – Hongkong und China, aber auch Russland und Brasilien kräftig auf; sie werden eine bedeutende Rolle am Weltmarkt einnehmen.

Christiane Frauschers Motto lautet: „Hab keine Angst und vertrau auf dich selbst, du kannst mehr, als du denkst. Der größte Fehler ist die Angst, einen Fehler zu machen.“

Name
Familie
Lieblingsort
Lebensmotto
Mein Ausgleich
Ich in drei Worten
Wenn ich einen Tag Frauenministerin wäre